Willkommen auf den Seiten des Alsomirschmeckts!-Theaters, liebevoll AMS! genannt. Wir sind ein Verbund freier Kunst- und Kulturschaffender in Bremen. Ehrenamtlich und demokratisch organisiert, bieten wir offene und einladende Vereinsstrukturen. Das AMS! ist ein Theater zum Mitmachen und Selbergestalten. Immer in Bewegung, immer das, was Wir, Du, Er, Sie und Ich daraus machen.

Viel Spaß beim Stöbern!

Bilder von unseren letzten Improshows

Was bisher geschah…

Im Jahr 2006 lernten sich die ersten AMSeln in einem Theaterseminar an der Uni Bremen kennen und entdeckten ihre gemeinsame Leidenschaft. Mit der Vereinsgründung 2008 und der ersten Produktion Fette Männer im Rock im selben Jahr trugen sie diese aus den Hörsälen hinaus und bereicherten die freie Szene in Bremen um ein junges Theater. Es folgte eine Zeit klassischer Inszenierungen (Drei Mal Leben 2008, Melancholie 2009, Das Schwert 2010, Totenfloß 2010, Geschlossene Gesellschaft 2011) von einem kleinen, aber feinen Theaterverein, in dem alle Mitglieder auf ihre Weise an den Projekten feilten.

Diese Inszenierungen fanden freudigen Anklang. Einige Menschen wechselten vom Publikum zu den Akteuren und schlossen sich dem Zug der AMSeln an. Somit vergrößerte sich der Verein beständig. Gleichzeitig fand ein langsamer Wandel von studentischen zu professionalisierten und finanziell subventionierten Projekten statt. Diese suchten auch neue Formen außerhalb der klassischen Theaterbühne wie die Festivals Zwischenmiete 2010, Aller.Ort 2011, Explosive Kellerclub 1 2011, AMS!Cube Circleline 2011, Explosive Kellerclub 2 2013, DreiMeterBretter 2013, PflegerundSammler 2013.

Außerdem verbündeten sich einige AMS!eln mit anderen Organisationen und immer mehr Kooperationen verstrickten den Verein und ließen ihn zu einem Netzwerk heranwachsen (u.a. einfach grün 2011, white rabbit red rabbit 2013, Last Night 2013, globale-Festival für grenzüberschreitende Literatur 2014 bis heute, Galerie am schwarzen Meer im Rahmen des DADA-Festivals 2016 und ams&asm).

Neben dem Texttheater zogen außerdem der Tanz und das Performative in das Repertoire mit Öffnungszeit: Block Knock Knock (2011), Störkörper (2012), Konsumentzug (2016) und Puppenfantasien (2016). Wilde Musikexperimente mit einem eher humorvollen Ansatz boten diverse Kleinstmusicals auf der Breminale und im Kellerclub.

Ganz besonders stetig hat sich die Improsparte vergrößert. Im Jahr 2012 ins Leben gerufen mit dem Erstlingsteam Jennifers Elch und einem Auftritt pro Quartal, können nun an jedem Samstag Spielende aus sieben Teams (Jennifers Elch, Frauen auf See, Schmützt, Robert the Rico, KMK, Where is Lisa? und Beutelbingo) die Bühne entern. Außerdem hat sich ein feingeschliffenes Kurssystem etabliert – zusätzlich bereichert durch internationale Workshops – das zu einem Magnet für neue Mitglieder wurde und den AMSeln ihr erstes eigenes Nest ermöglichte. 2015 wurde ein ehemaliger Plattenladen im Fehrfeld 26 in die AMS!-Spielstätte verwandelt.

Dergleichen Aktionismus hat als ausgleichenden Gegenpol AMS!Yoga ins Leben gerufen. Diese Praxis ist ein Teil von AMS:Connect (2017). Ein Forum, das über die englische Sprache Stücke, Inszenierungen und Community auf die AMS! Bühne bringt.

Was bald geschieht…

… kannst auch Du bestimmen, wenn du Lust hast, Mitglied zu werden! Erfahre hier mehr.