Bühne, Schule und Community für Langform Improtheater in Bremen.

Wir sind umgezogen! Seit Mai 2021 findet ihr uns in WoltAMSHausen in den berühmten Pusdorf Studios (Ladestraße 12, 28197 Bremen) gleich am Hohentorshafen. Es ist wunderschön. 
 
Es geht auch endlich wieder mit Kursen weiter. Draußen und mit Abstand entsprechend aller Corona-Regeln. 
 
Wer Langform-Impro kennenlernen möchte ist bei unseren Schnupperworkshops bestens aufgehoben. Wer schon etwas Erfahrung mitbringt kann in unserem Einfach Impro die Basics wieder abrufen oder auffrischen und endlich wieder spielen; ohne viel Tamtam, aber mit viel Spaß! Wer es lieber etwas mehr Herausforderung mag, kann sich der poststrukturalistischen Langform- Improvisationstechnik der Deconstruction hingeben. 
 

Was bisher geschah …

Im Jahr 2006 lernten sich die ersten AMSeln in einem Theaterseminar an der Uni Bremen kennen und entdeckten ihre gemeinsame Leidenschaft. Mit der Vereinsgründung 2008 und der ersten Produktion Fette Männer im Rock im selben Jahr trugen sie diese aus den Hörsälen hinaus und bereicherten die freie Szene in Bremen um ein junges Theater. Es folgte eine Zeit klassischer Inszenierungen (Drei Mal Leben 2008, Melancholie 2009, Das Schwert 2010, Totenfloß 2010, Geschlossene Gesellschaft 2011), in der alle Mitglieder auf ihre Weise an den verschiedenen Projekten feilten.

Diese Inszenierungen fanden freudigen Anklang. Menschen aus dem Publikum wurden zu Akteuren und schlossen sich den AMS!eln an. Der Verein wuchs beständig. Gleichzeitig wandelten sich die Inszenierungen von studentischen zu professionalisierten und finanziell subventionierten Projekten. Diese suchten auch neue Formen außerhalb der klassischen Theaterbühne wie die Festivals Zwischenmiete 2010, Aller.Ort 2011, Explosive Kellerclub 1 2011, AMS!Cube Circleline 2011, Explosive Kellerclub 2 2013, DreiMeterBretter 2013, PflegerundSammler 2013.

Es entstanden Kooperationen mit anderen Organisationen, die den Verein zu einem Netzwerk heranwachsen ließen (u.a. einfach grün 2011, white rabbit red rabbit 2013, Last Night 2013, globale-Festival für grenzüberschreitende Literatur 2014 bis heute, Galerie am schwarzen Meer im Rahmen des DADA-Festivals 2016 und ams&asm).

Neben dem Texttheater zogen außerdem der Tanz und das Performative in das Repertoire mit Öffnungszeit: Block Knock Knock (2011), Störkörper (2012), Konsumentzug (2016) und Puppenfantasien (2016). Wilde Musikexperimente mit einem eher humorvollen Ansatz boten diverse Kleinstmusicals auf der Breminale und im Kellerclub.

Besonders wuchs jedoch die Improsparte. 2012 bildete sich das erste Team Jennifers Elch, das einmal pro Quartal auftrat. Heute entern an fast jedem Samstagabend Spielende aus den sieben Teams (Jennifers Elch, Frauen auf See, Schmü:tzt, Where is Lisa?, Harald im Anflug, kONTRA und Projekt:Stefanie. ) die Bühne. Passend dazu hat sich ein feingeschliffenes Kurssystem etabliert – immer bereichert durch internationale Workshops. 2015 konnten die AMSeln ihr erstes eigenes Nest im Fehrfeld 26 beziehen.

Seit 2018 entsteht eine Alternative Stand-Up Comedy Sparte im AMS! Hierfür gibt es bereits Kurse zur Nachwuchsförderung und mittlerweile monatliche Show mit Neulingen und bereits etablierten Gästen aus der Stand Up Comedy Szene.

Auch 2018 fasste das Projekt “Spielen mit Kunst” Fuß. Spieler_innen des AMS!-Theaters reisen durch Galerien und Museen und verwandeln Kunstwerke in ein lebendiges Tableau voller Geschichten.

Was bald geschieht …

… kannst auch Du bestimmen, wenn du Lust hast, Mitglied zu werden! Erfahre hier mehr.

Gefördert durch

Die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien   Bundesverband Soziokultur    

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen